Vorderradschwinge

Tipp 1

Die Doppelschwinge (Serienmäßig ab Bj. 1957) ermöglicht eine besseres Fahrverhalten. Sie ist der einseitigen Schwinge vorzuziehen. Viele Diana-Besitzer haben ihren Roller nachträglich auf die Doppelschwinge umgerüstet.

Tipp 2

Die Schwenkachse der Doppelschwinge wurde ursprünglich mit Dürkopp-Nadellager gelagert. Diese waren aber anfällig gegen Verschmutzung, vor allem wenn die Schwenkachse nicht regelmäßig abgeschmiert wurde. Später wurden die Nadellager durch Kunststoffbuchsen ersetzt. Diese sind wartungsfreundlicher und auch einfacher nachzufertigen.

Tipp 3

Die Schwenkachse der Doppelschwinge sollte unbedingt mit der wendelförmig umlaufenden Schmiernut versehen sein (dies ist nicht immer der Fall). Die Schwenkachse muss außerdem gehärtet sein. Ebenso sollte die Schwenkachse über drei Bohrungen quer zur Achsrichtung verfügen. Eine Bohrung in der Mitte sowie jeweils eine Bohrung außen (ca. 30mm von der Außenkante entfernt). Diese Bohrungen bewirken, dass beim Abschmieren auch Schmierfett zwischen Schenkachse und Schraubenbolzen kommt. Falls dies nicht gewährleistet wird, rostet der Schraubenbolzen in der Schwenkachse fest und die Schwenkachse lässt sich nicht mehr zerstörungsfrei demontieren.

Tipp 4

Die Schwenkachse hat ein Außenmaß von 14,8mm, die Kunststoffbuchsen haben ein Innenmaß von 15mm. Die Schwenkachse sollte sich leichtgängig ohne Spiel innerhalb der Kunststoffbuchsen bewegen lassen. Falls dies nicht der Fall ist, müssen die Kunststoffbuchsen aufgerieben werden. Dies sollte unbedingt vor dem Einbau der Kunststoffbuchsen in die Schwinge überprüft werden, da im eingebauten Zustand eine festsitzende Schwenkachse nur schwer (und meistens nur mit Gewalt) wieder herausgezogen werden kann.

 

© Dürkopp Diana Info Point (1997 - 2003)