Die Dürkopp Diana wurde von Anfang an als Reiseroller konzipiert. Der kraftvolle Motor, die Vollgasfestigkeit, ein großer Tank, zwei bequeme Sitze und ein belastbarer Gepäckträger unterstreichen diesen Anspruch. Damit zielte der Roller auf die größte Sehnsucht der Deutschen: die Sehnsucht nach Sonne, Meer und Freiheit. 

 

From the beginning the Durkopp Diana was designed as a scooter for traveling. The powerful engine, full speed robustness, large fuel tank; two comfortable seats and a solid luggage carrier underline this approach. The scooter was aimed to biggest desire of the Germans: the desire to sun, sea and freedom.

  

Lobrede an den Herrn Verkaufsleiter der Dürkopp Werke

"Sehr geehrte Herren !

Diana grüßt aus Italien ! Wundern Sie sich nicht, wir können es nicht unterlassen, Ihnen unsere Anerkennung für Ihre Konstruktion auszusprechen. Diana nahm mühelos alle Pässe, und es waren insgesamt 6, die wir genommen haben. Es ist ein Vergnügen mit diesem wunderbaren Roller zu reisen. Überall in Italien erregt das Fahrzeug Aufsehen, und immer und immer wieder mussten wir erklären und vorführen. Sofort wurde es von Neugierigen umringt. Straßenlage und Leistung sind wirklich hervorragend. Bitte sprechen Sie allen, die an dem Roller mitgearbeitet haben, unseren Dank aus.

Es grüßt Sie

Herr Werner Großmaier, Münster, Westfalen"

Like today the sun-hungry Germans attack the charter goals in Mallorca or on the Canaries, they travelled in the middle of the fifties to the Riviera, Adria or lake Garda mostly with their tents and on their own axle. They crossed the mountain passes of the Alps with motorcycles, scooters and bubble cars - which was still a challenge at this time and not like nowadays an annoying obstacle - and headed for the campgrounds on the sunny side of life. Unlasting the Germans had some money in their pockets - albeit a little -  and they overcame the trauma of the postwar period.  The first own vehicle was the guaranty for unknown individual mobility and freedom.

   

 

Wie heutzutage die Sonnenhungrigen aus Deutschland in Massen die Charterziele in Mallorca oder auf den Kanaren überfallen, zog es sie Mitte der Fünfziger zu Scharen an die Riviera, Adria oder an den Garda See. Am liebsten reiste man mit dem Zelt und auf eigener Achse. Mit dem Motorrad, Motorroller und dem Rollermobil überwand man die Pässe der Alpen, was damals noch als Herausforderung und nicht wie heutzutage als lästiges Hindernis angesehen wurden, und steuerte die Zeltplätze auf der Sonnenseite des Lebens an. Man konnte sich wieder etwas leisten, wenn auch im kleinen Rahmen. Endlich hatte man das Trauma der Nachkriegszeit überwunden und der erste eigene Motorroller oder das mühsam ersparte Rollermobil waren Garanten für eine, bis dahin nie gekannte individuelle Mobilität und Freiheit. 

 

Greetings to the leader of Durkopp's sales department

"Dear gentlemen !
Diana greets from Italy. Don't be astonished, but we can't refrain from paying you a compliment because of your construction. The Diana crossed 6 mountain passes without difficulty. It was a great pleasure to travel with this delightful scooter. It caused sensation everywhere in Italy. We were sorrounded immediately by curious onlookers and we had to explain and to demonstrate. Street performance and power are really excellent. Please express our gratitude to everybody who were contributing to this scooter.

Kind regards

Werner Großmaier, Munster, Westphalia"

Spricht man heutzutage mit Menschen, die diese Zeit als junge Leute und Reisende erlebt haben, so stellt man fest, dass diese Urlaubsreisen nachdrückliche und bleibende Erinnerungen darstellen und heutzutage bei vielen die Grundlagen für Ihr Hobby sind - die Restauration und das Fahren alter Motorroller oder Rollermobile. Wer damals mit einer Diana unterwegs war, wird sich heute gerne wieder auf einen dieser Roller setzen. Und manch Diana-Freund hat es sogar geschafft seinen Roller von damals über die Zeit zu retten und schwelgt in Erinnerungen, wenn er mit seinem Fahrzeug gemütlich durch die Landschaft tuckert.

Aber auch bei einer anderen Gruppe verschaffte sich die Diana Respekt. Nach dem Zusammenbruch des deutschen Rollermarktes verkaufte sich die Diana weiterhin gut. Vor allem nach England gingen viele Exportmodelle. Dort stellte die Diana für die Subkultur der Mods und Scooterboys eine interessante, wenn auch eine exotische Alternative dar, bot sie doch eine akzeptable Leistung in einem attraktiven Blechkleid. Heutzutage wird dort die Diana bei den englischen Rollerfans ähnlich hoch gehandelt wie eine Lambretta TV175 Li Serie 2 oder Vespa 160 GS. 

Doch für viele Fans stellt die Dürkopp Diana einfach ein attraktiver, technisch ausgereifter Roller dar, der das Lebensgefühl der Fünfziger in die heutige Zeit transportiert und dabei viel Alltagstauglichkeit bietet.

 

 

If you are talking to people who experienced this time as young travelers, you can realize that these vacation trips were serious and lasting memories which were very often the base of their today's hobby - the restoration and driving of old scooters or bubble cars. The people who were driving a Diana at this time, were gladly sitting again on this scooter today. And some Diana enthusiast had save his Diana over the time and reminisce about, if they are chugging along with their scooter.

The Diana commanded also respect to another group. After the collapse of the German scooter market the Diana kept selling well. Many export models went to England, where they represented an interesting, although an exotic alternative for the Mods and Scooterboys because the Diana offered an acceptable performance in an attractive bodywork. Today the English scooter enthusiast value the Diana like a Lambretta TV175 Li or Vespa 160 GS. 

But for many enthusiast the Duerkopp Diana represents simply an attractive, technically matured scooter, which transports the life style of the fifties into the today's time.

 

© Dürkopp Diana Info Point (1997 - 2003)