Dürkopp Diana, 6V, zweite Serie

Viele sagen, das ist der schönste 6V-Roller, da er im Vergleich zum späteren 12V-Roller über einen eigenständigen Charakter und zahlreiche Besonderheiten, wie beispielsweise den hochglanzpolierten Lenker, verfügt.

Fahrgestellnummer 10100 bis ?
Hubraum 194 ccm
Leistung 9.5 PS
Höchstgeschwindigkeit ca. 80 km/h
Elektrik 6V, Schwunglichtmagnetzündanlage
Farben Diana-Blau
Bauzeit 1954
Stückzahl ?
Besonderheiten Die wichtigsten Abweichungen zur späteren 12V Serie sind:
  • Der Alulenker ist hochglanzpolierter und hat ein abweichendes Lenkkopflager (hoher Kragen am Lager). Im Lager werden Teile mit metrischem und Zollmaß gemischt verwendet
  • Das vordere Schutzblech ist deutlich voluminöser und länger
  • Der Soziusgriff ist deutlich höher
  • Fußbremse ist vorne und nicht als Hackenbremse geformt
  • Die Nieten zur Befestigung der Gummidecke an den Sitzen sind außen und deutlich sichtbar
  • Auf dem Fußschild und dem vorderen Schutzblech sind keine Zierlinien
  • Reserverad war Standardausstattung. Der Reserveradhalter ist anders geformt und teilweise verschraubt
  • Die Kurbelwelle ist nur dreifach anstatt später vierfach gelagert
  • Tupfer statt Startvergaser
Kaufempfehlung Dieser Roller wird immer noch unterschätzt. Ganz klar ein 12V-Roller bietet mehr Nutzwert (E-Starter, 12V-Elektrik, soliderer Motor, mehr Karosseriefarben, etc.). Aber wer im Rudel der restaurierten 12V-Roller eine besondere Diana fahren möchte, kann mit diesem Modell durchaus glücklich werden. 
Wer Wert: ca. 1000 DM bis 3500 DM (je nach Zustand)

 

© Dürkopp Diana Info Point (2000, 2001)